12/24/15

Mechel (Michael) Fleischer, 1842 – 1908, Men’s Tailor in Czernowitz

ONB_bup_19081020

Bukowinaer Post, October 20, 1908, p. 3

Edgar Hauster: This is the obituary for my great-grandfather Mechel (Michael) Fleischer, deceased on October 16, 1908 in Czernowitz, subsequently to a diabetic coma. He was the co-founder of the Men’s Tailor Store Binderer & Fleischer as early as 1858. In 1881 Mechel became sole owner of the well-established business on Herrengasse; his customers came mainly from the middle class and the civil service. Mechel’s colleagues from the Tailor’s Association carried him to his grave while his family was in mourning for him, i. e. his wife [Fanny Fleischer, née Ehrlich], his son [Emil Fleischer, Deputy Station Master in Czernowitz] and his two daughters, the first one [Gusta Bardach] married with the postmaster Bardach in Stanislau and the other one [Marjem Hauster, my grandmother] with the engineer Hauslich [correct, Elias Hauster, my grandfather] in Czernowitz.

10/7/15

Marion Tauschwitz – Author of the Year 2015

ausschnitt

Autorinnenvereinigung e.V.: Die Autorin Marion Tauschwitz, bekannt durch Bücher wie ,,Hilde Domin – Dass ich sein kann wie ich bin‘‘ oder ihr neustes Werk ‚‘‘Selma Merbaum – ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben‘‘, welches schon jetzt zur Weltliteratur zählt, wurde von der Autorinnenvereinigung einstimmig zur Autorin des Jahres 2015 gekürt. „ Als Autorin verkörpert Marion Tauschwitz das, was die Autorinnenvereinigung von ihren Mitgliedern erwartet: Engagement, nicht nur beim Schreiben sondern auch im Alltag, im Politischen“, erklärt Ute Hacker die Entscheidung des AV-Vorstands. Tauschwitz, geboren 1953 in Freiberg, studierte Germanistik und Anglistik in Heidelberg, wo sie bis heute lebt und arbeitet. Bevor ihre Karriere als Autorin & Schriftstellerin begann, arbeitete sie unter anderem als Gymnasiallehrerin und Dozentin. Als engste Vertraute und Mitarbeiterin der Lyrikerin Hilde Domin war Tauschwitz in der Lage, eine vielbeachtete Biografie über sie zu schreiben. Ihre neueste und sehr bewegende Biografie über die ukrainische Dichterin Selma Merbaum, die mit nur 18 Jahren in einem deutschen Zwangsarbeitslager ums Leben kam, wurde durch jahrelange Recherche zu einer spannenden, wissenschaftlich fundierten Biografie. Darüber hinaus schreibt Tauschwitz sowohl Novellen wie auch Essays. Seit geraumer Zeit ist Marion Tauschwitz Mitglied in der Autorinnenvereinigung e.V., von der sie jetzt einstimmig zur Autorin des Jahres 2015 ernannt wurde. Das internationale Netzwerk für deutschsprachige Autorinnen und Schriftstellerinnen aus verschiedenen Genres setzt sich für mehr weibliche Präsenz in der Literatur ein. Die Mitglieder geben öffentliche Lesungen und halten Vorträge zu literarischen Themen. Überdies veranstaltet die AV jährlich den Goldstaub-Wettbewerb in den Genres Lyrik und Prosa, vergibt Projektstipendien und kürt die Autorin des Jahres, um nur ein paar ihrer Schaffensfelder zu nennen. Für diesen Anerkennungspreis werden jährlich viele Autorinnen und Schriftstellerinnen, basierend auf ihren herausragenden Leistungen nominiert. So erging es Marion Tauschwitz. Marion Pelny, ebenfalls Autorin und Beirätin der Autorinnenvereinigung, schlug sie nicht nur wegen ihrer bemerkenswerten Veröffentlichungen, sondern auch wegen des damit verbundenen politischen Engagements vor. Der Vorstand stimmte dem voll und ganz zu und wählte Marion Tauschwitz einstimmig. Die offizielle Vorstellung und Preisverleihung wird im Rahmen der Jahrestagung der Autorinnenvereinigung e.V. am 24. Oktober in Göttingen stattfinden.

ADDITIONAL LINKS:
http://marion-tauschwitz.de/
http://www.autorinnenvereinigung.eu/verein/news.html